Während des IS-Regimes
Radio sendete für Menschen in Mossul

09.08.2017, 10:29 Uhr - Sie verfremdeten Stimmen, um das Leben ihrer Anrufer zu schützen. Das funktionierte nicht immer. Ein Radiosender in Erbil half Familien in Mossul unter der IS-Herrschaft wieder zusammenzufinden.

Empfehlungen zum Video
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Goldene Division gegen "Islamischer Staat": Schlacht um Mossul
  • Nach Zerstörung durch den "IS": Die Retter der Bibliothek von Mossul
  • Islamischer Staat: Hungernde fliehen aus Mossul
  • Zivilisten berichten aus Mossul: Geflohen aus der Hölle
  • Sturm auf Mossul: Uno befürchtet Hunderte Tote
  • "Historisches Verbrechen": IS sprengt symbolträchtige Moschee in Mossul
  • IS-Hochburg: Irakische Armee beginnt neuen Sturm auf West-Mossul
  • "Es gibt Kinder, die weinen den ganzen Tag": Reportage über das Waisenhaus in Mossul
  • Mossul: "Ein Labor der Grausamkeit"
  • Grönlander über Trumps Kaufangebot: "Sie können es nicht kaufen, sorry"
  • Boris Johnson in Berlin: "Merkel kann nur blockieren"