Zwei Reporter in Burma verhaftet
Das letzte Wort hat immer noch das Militär

16.12.2017, 14:04 Uhr - Wa Lone war einer der wenigen einheimischen Journalisten in Burma, der objektiv über den Völkermord an den Rohingyas berichtet hat. Nun wurde der Reuters-Reporter vom Militär festgenommen. Ein Tiefpunkt für die Pressefreiheit im Land.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Ermittler zu Rohingya-Massaker in Myanmar: "Das Militär feuerte auf Frauen, Männer und Kinder"
  • Militäroffensive in Syrien: Türkische Armee besetzt Afrin
  • Luftschläge in Syrien: Irakische Kampfjets bombardieren IS-Stützpunkte
  • Mutmaßliches AKW in Syrien: Israel bekennt sich zu Angriff
  • Das Runde kann auch eckig: US-Militär erfindet das Rad neu
  • Israel: Antiterrorakademie für Touristen
  • Spektakuläre Flugshow: Raketenrucksäcke im Formationsflug
  • Neues Wettrüsten: Pentagon warnt vor Chinas Langstreckenbombern
  • Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem: Dutzende Tote bei Palästinenser-Protesten
  • Simbabwe: Putsch gegen Mugabe?
  • Proteste in Hongkong: "Verlassen Sie den Campus auf friedliche Weise"
  • Grünen-Parteitag in Bielefeld: "Die Spitze geht unglaublich gestärkt hervor"