Fall Skripal und Streit um Diplomaten
Moskau bestellt deutschen Botschafter ein

30.03.2018, 15:12 Uhr - Russland schlägt im Streit über die Ausweisung seiner Diplomaten zurück: Das Außenministerium hat den deutschen Botschafter und Vertreter weiterer EU-Länder einbestellt - und weist nun seinerseits Diplomaten aus.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Der Fall Skripal: Vergifteter Ex-Spion - May beschuldigt Russland
  • Russischer Nervengift-Entwickler: "Natürlich bestreitet der Kreml"
  • Wie im Fall Skripal: Zwei Briten mit Nowitschok vergiftet
  • Fall Skripal: Schlagabtausch zwischen London und Moskau
  • Versuchter Mord: Ex-Spion Opfer von Nervengift-Attacke
  • May beschuldigt Russland für Vergiftung von Ex-Spion: Giftanschlag auf Ex-Spion
  • Russischer Ex-Doppelagent: Ermittler finden Giftspuren an Skripals Haustür
  • Fall Skripal: Russland schaltet Chemiewaffen-Organisation ein
  • Attentat auf Ex-Spion Skripal: Was ist das Nervengift Nowitschok?
  • Vorfall in Großbritanien: Russischer Ex-Spion offenbar vergiftet
  • Streit mit Washington: China schickt Flugzeugträger durch Taiwanstraße
  • Proteste in Hongkong: "Verlassen Sie den Campus auf friedliche Weise"