Mahnmal der Schande in Nachbars Garten Bolschewistenpack und die Freiheit der Kunst

Björn Höcke, der Rechtsaußen der Möchtegern-Alternative für Deutschland, hatte das Berliner Holocaust-Mahnmal in einer Rede als - so wörtlich - "Denkmal der Schande" bezeichnet. In Wahrheit war seine Rede eine Schande, und darum hat Herr Höcke jetzt sein eigenes Holocaust-Mahnmal - direkt vor seinem Wohnhaus, errichtet von Künstlern. (26.11.2017)
Mehr lesen über