Todesgrüße aus Russland
Wladimir Ugljow und das Nervengift Nowitschok

03.04.2018, 09:09 Uhr - Seit dem Zweiten Weltkrieg ist kein Nervengift mehr in Europa zum Einsatz gekommen. Dieses Tabu brach erst der Mordversuch an Sergej Skripal und seiner Tochter. Alle Spuren führen nach Russland - zu einer streng geheimen Einrichtung, in der chemische Kampfstoffe entwickelt wurden. SPIEGEL TV hat mit einen der Entwickler des Kampfstoffes ausfindig gemacht.

Bitte beachten Sie: In einigen Ländern kann dieses Video unter Umständen nicht abgespielt werden.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Propagandakrieg in den sozialen Medien: Putins Trollfabriken
  • Nachbarn und Gegner des Oppositionellen berichten: Der Mord an Boris Nemzow
  • "Händler des Todes": Waffenhändler Wiktor But
  • Alt, arm, kriminell: Wenn die Rente nicht zum Leben reicht
  • Trotz Gauland und Höcke: Die umstrittene Vereinigung "Juden in der AfD"
  • Am 29.Januar um 23:10 Uhr, SAT.1: Trailer Rentnerparadies Bulgarien?
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Aids bei Affen
  • Endstation Berlin: Russische Drogenabhängige am Kottbusser Tor
  • Regenwaldbrände: Streit zwischen Macron und Bolsonaro
  • Johnson bei Macron: Einfach mal die Füße hochlegen?
  • Rückblick zu tödlichem Messerangriff: Als in Chemnitz das Chaos ausbrach
  • Johnson bei Merkel: "Wir schaffen das" und andere "Kleinigkeiten"