Mieten-Wahnsinn in Berlin
Warum Mieter Immobilienkonzerne enteignen wollen

27.03.2019, 11:28 Uhr - Der Begriff "Enteignung" hat in der deutschen Geschichte zu Recht einen schlechten Beigeschmack. Und doch geistert genau dieser Begriff zur Zeit wieder durch die Hauptstadt. Diesmal soll es die Immobilien-Giganten treffen. Es geht um Konzerne, die mit Straßen, Häusern und Menschen Monopoly spielen. Diesmal ist es nicht der Staat, der sie enteignen will, sondern eine Initiative wütender Mieter.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Entmietung in Berlin: Willi, 102, wehrt sich!
  • Hamburger Immobilienhai: Wie ein Eigentümer seine Mieter terrorisiert
  • Gentrifizierung in Düsseldorf-Oberbilk: Verdrängung und Vertreibung
  • Fiese Vermieter-Tricks: Wenn der Putztrupp Schimmel sät
  • Aufstand der Trümmerfrauen: Rentnerrevolte gegen Miethaie
  • Vertreibungsmethoden der Eigentümer: Gentrifizierung 2.0
  • Wenn Mieter raus müssen: Kampf um die Wohnung
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Kampf gegen die Waffenlobby
  • Künstler-Knirps Mikail: Kindergarten-Picasso
  • Das 67-Prozent-Rentenrendite-Wunder: Mutmaßlicher Betrug mit Pensionsclub
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Training für den Kosovo-Einsatz
  • Die Ungleichstadt: Hamburgs Zweiklassengesellschaft