Wenn das Kiffen zur Psychose führt
Gewalttaten nach Cannabiskonsum

28.09.2015, 01:02 Uhr - Unter Kindern und Jugendlichen ist Kiffen so beliebt wie schon lange nicht mehr. Bei den 12- bis 17-jährigen Jungen hat sich der Cannabis-Konsum in den vergangenen vier Jahren mehr als verdoppelt. Bei den gleichaltrigen Mädchen sogar verdreifacht. Doch viel alarmierender als die Zahlen sind die Folgen. Denn je länger eine Abhängigkeit dauert, desto höher ist - laut Experten - die Gefahr einer psychischen Störung. (27.09.2015)

Empfehlungen zum Video
  • Alltagsrassismus: Schlagen, Treten, Beschimpfen
  • Gewalt gegen Kinder: "Es zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten"
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Donald Trump zu Texas: "In die andere Richtung geschossen"
  • G20-Gipfel in Hamburg: De Maizière verurteilt "terroristische Taten"
  • Webvideos der Woche: Was sind denn das für Lichter?
  • 13 Kinder in acht Zimmern: Alltag in der Großfamilie Rübenack
  • Nachhaltige Kantinenkonzepte: Mittagspause im Gourmetrestaurant
  • Trailer für ARTE Re: Big-Wave-Surfen in Portugal
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Die CDU-Spendenaffäre
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Hubschrauberstaffel der Münchener Polizei
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Debatte um den Transrapid