Streit um Armenier-Gesetz
Erdogan wirft Frankreich Völkermord vor

23.12.2011, 17:03 Uhr - Im Streit um ein Gesetz, das die Leugung der Massaker an den Armeniern durch das Osmanische Reich unter Strafe stellt, hat der türkische Premier noch einmal nachgelegt. Als Kolonialmacht habe Frankreich einen Völkermord an den Algeriern begangen, sagte Tayyip Erdogan. Der türkische Außenminister verglich den Gesetzentwurf mit der Politik arabischer Despoten.

Empfehlungen zum Video
  • Neue Vorwürfe von Erdogan: "Das ist sehr schade!"
  • Strafzölle gegen die Türkei: Erdogan droht USA mit Ende der Partnerschaft
  • Syrienkrieg: Erdogan droht USA mit "osmanischer Ohrfeige"
  • Zu wenig Applaus: Trump wirft Demokraten Landesverrat vor
  • Frankreich: Demonstrantin stirbt bei Protesten
  • Syrische Stadt Afrin: Menschenrechtsverletzungen in türkisch besetzter Region
  • Erdogan-Anhänger in Köln: "Dieselbe Luft zu atmen wie er!"
  • Erdogan und die Wirtschaftskrise: "Da sind ökonomische Terroristen auf Social Media"
  • Dreiergipfel zu Syrien: Teile und herrsche
  • "Operation Olivenzweig": Erdogan droht mit Ausweitung von Syrien-Offensive
  • Trump-Beraterin Conway zu Reporter: "Was ist Ihre ethnische Zugehörigkeit?"
  • Schloss Bellevue: Kramp-Karrenbauer zur Verteidigungsministerin ernannt