Tränengaseinsatz in Tijuana
"Ich griff meine Töchter und rannte"

27.11.2018, 15:22 Uhr - US-Grenzer beschossen Maria Meza und ihre zwei Kinder mit Tränengas. Ein Fotograf hielt die Szene fest. Nun berichtet die Honduranerin, wie sie die Situation erlebte - und warum sie an der Grenze ausharren will. Ein Video von Charlotte Schönberger.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Flüchtlinge in Mexiko: Die Karawane der Verzweifelten
  • Tijuana: Migranten erklimmen US-Grenzzaun
  • Projekt "Jeder hilft Jedem": Wie 17 Flüchtlinge den Deutschen danken wollen
  • Flüchtlinge als Altenpfleger: "Sie lassen einen fühlen, dass man noch was wert ist"
  • Kinder im Krieg: "Wir wollen endlich in Frieden leben"
  • Attentäter von Florida: Mit Uber zur Bluttat, danach zu McDonald´s
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Rohingya-Frauen: Gejagt, gefoltert, vergewaltigt
  • Missbrauchsprozess gegen US-Teamarzt: Vater von Opfern greift Larry Nassar im Gericht an
  • Virales Video aus Davos: "Steuern, Steuern, Steuern - der Rest ist Bullshit"
  • Urusla von der Leyen zum Eurofighter Unglück: "Ein schwerer Tag für die Luftwaffe"
  • Sieg der Opposition in Istanbul: "Diese Wahl hat Signalwirkung"