Ungarn
Massenproteste gegen das "Sklavengesetz"

17.12.2018, 17:02 Uhr - Tausende Ungarn demonstrieren seit Tagen gegen die gesetzliche Erhöhung der Überstunden. Die Orbán-Regierung sieht hinter den rotesten "Provokateure", "ausländische Straftäter" - und den US-Börsenmilliardär Soros.

Mehr zu:

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Rumänien: Zehntausende demonstrieren gegen Korruption
  • Amnesty kritisiert Überwachung in China: "Es könnte zu vorauseilendem Gehorsam führen"
  • Waldbrände in Kalifornien: "Es ist wie in einem Kriegsgebiet"
  • Proteste gegen Macron: Frankreich sieht Gelb
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Belgrad: Tausende Serben demonstrieren gegen Präsident Vucic
  • Italiens Unternehmer über die neue Regierung: "Ich habe größte Zuversicht"
  • Syrische Stadt Afrin: Menschenrechtsverletzungen in türkisch besetzter Region
  • Parlamentswahl in Ungarn: Orbán gewinnt deutlich
  • Protest am Hambacher Forst: "Das letzte Kraftwerk soll 2030 vom Netz gehen"
  • Premierministeramt: Jeremy Hunt kämpft in Urwahl gegen Boris Johnson
  • "Direkter Draht": Putin verspricht Russen besseres Leben