Ungarns Flüchtlingspolitik
Kritik an "Orbáns Mafiamethoden"

07.09.2016, 19:38 Uhr - Er wirft dem Premier Erpressung der Bevölkerung vor - der ungarische Geistliche Gábor Iványi kritisiert Orbáns Anti-Migrationskurs scharf. Neuester Tiefpunkt: ein nationales Referendum über die EU-Flüchtlingspolitik.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Ungarn: Massenproteste gegen das "Sklavengesetz"
  • Parlamentswahl in Ungarn: Orbán gewinnt deutlich
  • Kritik an Tanzvideo: Kongressabgeordnete kontert Kritik - mit Tanzvideo
  • Nach Kritik der First Lady: Trumps Vize-Sicherheitsberaterin abgesetzt
  • Tory-Parteitag: May will Johnsons Rede nicht gesehen haben
  • Trumps Auftritt und seine Folgen: "Chaostage im Weißen Haus"
  • Kritik am Korrespondentendinner: Witze gegen Sanders zu hart?
  • Israels Flüchtlingspolitik: Netanyahu setzt Übereinkunft mit UNHCR zu afrikanischen Einwanderern aus
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Südafrika: Präsident Zuma vor Abberufung
  • +++ Livestream +++: Theresa Mays letzter Auftritt vor dem Parlament
  • 198.500, 288, 0: Vor diesen Aufgaben steht Kramp-Karrenbauer