US-Midterms-Reportage
Leben in "Sharia City"

04.11.2018, 13:45 Uhr - Hamtramck ist die erste US-Stadt mit muslimischer Mehrheit. Seit Donald Trump Präsident ist, steigt die Zahl von Hass-Verbrechen. Eine Konvertitin erklärt, warum "Sharia City" für sie trotzdem gelebte Utopie ist.

Empfehlungen zum Video
  • Reportage aus Industrie-Stadt: Wie Trump das stählerne Herz Amerikas eroberte
  • US-Oktoberfest vor den Midterms: "Es sind beängstigende Zeiten"
  • Trump-Territorium Kentucky: Mit Whiskey gegen die Kohlekrise
  • Seehofers Satz: Debatte um Islam-Aussage des neuen Innenministers
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Deutsche Muslime nach Christchurch: Wie groß ist die Angst nach den Anschlägen?
  • Umstrittenes Bauprojekt: Ein Hafen für zehn Millionen Euro - und 3600 Einwohner
  • Wiederaufbau von Mossul: "Der Staat hat uns nichts gegeben"
  • Angriff auf zwei Moscheen: Dutzende Tote bei Anschlag in Neuseeland
  • Ein Jahr nach G20 in Hamburg: "Zwei große Fragen sind noch nicht geklärt"
  • Militärgrüße im Stadion: "Die Türkei ist in einer Art Kriegsrausch"
  • Brexit-Verhandlungen: "Es gibt noch Chancen auf einen Deal"