Impeachment-Anhörung von Marie Yovanovitch
"Mit einem Tweet durch den Schmutz gezogen"

16.11.2019, 11:36 Uhr - Die Ex-US-Botschafterin in der Ukraine, Marie Yovanovitch, schildert bei der Impeachment-Anhörung, wie sie sich von Präsident Trump bedroht gefühlt habe. Ein böses Omen für die gesamte US-Diplomatie, analysiert Korrespondent Marc Pitzke.

Empfehlungen zum Video
  • Ex-US-Botschafterin über Trump: "Das passiert halt in sozialen Netzwerken"
  • Ex-US-Botschafterin über Trump: "Es ist einschüchternd"
  • Impeachment-Anhörung: "Es war unangebracht, es war unangemessen"
  • Hongkong: Wie ein SPIEGEL-Reporter den Protesttag erlebt
  • Bauer auf Rügen: "Wir wirtschaften nicht in Kampagnen, sondern in Generationen"
  • Terror in London: Amateurvideo zeigt, wie Angreifer überwältigt wird
  • Nach Nato-Kritik: Erdogan attestiert Macron "Hirntod"
  • Trump bei Truppen in Afghanistan: "Die Taliban wollen einen Deal"
  • Neuer BER-Eröffnungstermin: Ein Ende des Dramas kommt in Sicht
  • Generaldebatte im Bundestag: Darüber stritten Regierung und Opposition
  • Krise in Venezuela: Letzte Hoffnung Kolumbien
  • Massenproteste in Chile: Berichte über Tote, Folter und Misshandlung