Abgasaffäre bei VW
Winterkorn will bleiben und entschuldigt sich

22.09.2015, 18:13 Uhr - Volkswagen-Chef Martin Winterkorn tritt wegen der Vorwürfe um Abgas-Manipulationen in den USA nicht zurück. In einer Video-Botschaft bittet er um Vertrauen.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • LGBTQ-Diskriminierung in Kanada: Justin Trudeau entschuldigt sich
  • Nach Festnahme von Afroamerikanern: Starbucks-Chef entschuldigt sich
  • Volkswagen: Herbert Diess ist neuer Konzernchef
  • Ein Jahr nach G20 in Hamburg: "Zwei große Fragen sind noch nicht geklärt"
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Rassistisches Foto: Erklärung des Gouverneurs von Virginia, Ralph Northam (engl.)
  • Bei Vereidigungszeremonie: Trump entschuldigt sich bei Kavanaugh
  • Moorbrand auf Bundeswehrgelände im Emsland: Verteidigungsministerin entschuldigt sich
  • Facebook: Zuckerberg entschuldigt sich vor US-Senatoren
  • Diplomatischer Fehltritt: Boris Johnson entschuldigt sich
  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott