Vor 20 Jahren Tod aus dem Osten

1972 kommt der Kaufmann Horst Bosse unter mysteriösen Umständen ums Leben. Er verunglückt auf dem Weg zur Leipziger Herbstmesse. Spekulationen, er sei von der Stasi umgebracht worden, halten sich hartnäckig. Nach dem Bericht eines Untersuchungsausschusses gibt es eine Fülle von Hinweisen, "die den Verdacht nahe legen, dass es sich bei dem Tod Bosses nicht um einen Unglücksfall, sondern um eine geheimdienstliche Operation des MfS handelte." 1993 gehen die Ermittlungsbehörden neuen Hinweisen nach.
Mehr lesen über