Vor 20 Jahren Aussiedlerfeindlichkeit im Wahlkampf

Mit seinen Äußerungen zum Thema Aussiedler sorgt SPD-Chef Oskar Lafontaine Anfang 1996 für Befremden, nicht nur bei seinen Parteigenossen. Mit einer im Kern fremdenfeindlichen Rhetorik will er offenbar die Volksgemeinschaft der Sozialneider für die SPD gewinnen. Und weil die Aussiedler bislang die Hätschelkinder der CDU waren, lässt sich das auch noch als linke Position verkaufen.
Mehr lesen über