Vor 20 Jahren
Giftmüllhöhle in der Eifel

07.11.2016, 00:01 Uhr - Eine der größten Mülldeponien Europas befand sich 1996 bei Mechernich in der Eifel. Schon immer hatten Umweltschützer den Verdacht, dass von dort giftige Sickerbrühe ins Grundwasser geriet. Ausgeschlossen, so die Standardantwort des Betreibers. Fest stand, die Deponie war undicht. Eine waghalsige Expedition in ein stillgelegtes Blei-Bergwerk, dessen Stollen bis weit unter die Müllkippe reichten, lieferte den Beweis.

Empfehlungen zum Video
  • Eifel-Zoo: Aufregung um ausgebrochene Raubtiere
  • Adenauer-Villa bei Duppach: Luxusruine
  • Mein Versuch am Mont Blanc - Folge 2/6: Üben am "senkrechten Kartoffelacker"
  • Webvideos der Woche: Was sind denn das für Lichter?
  • 13 Kinder in acht Zimmern: Alltag in der Großfamilie Rübenack
  • Nachhaltige Kantinenkonzepte: Mittagspause im Gourmetrestaurant
  • Trailer für ARTE Re: Big-Wave-Surfen in Portugal
  • Refugee Bedtime Stories: Paradise on Earth
  • Refugee Bedtime Stories: The Girl from the Market
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Die CDU-Spendenaffäre
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Hubschrauberstaffel der Münchener Polizei
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Debatte um den Transrapid