Vor 20 Jahren
Streit über Bonns Abschiebepolitik

19.11.2012, 00:01 Uhr - Am 1. November 1992 tritt ein Vertrag zwischen Bonn und Bukarest zur leichteren Abschiebung von Sinti und Roma nach Rumänien in Kraft. Die sogenannte Rücknahme von Roma-Flüchtlingen, auch ohne Identitätspapiere, empört viele Deutsche. Der damalige Innenminister Rudolf Seiters sieht sich massiver Kritik ausgesetzt.

Empfehlungen zum Video
  • Neue Vorwürfe von Erdogan: "Das ist sehr schade!"
  • Fall Skripal und Streit um Diplomaten: Moskau bestellt deutschen Botschafter ein
  • Dramatisches Video: Französische und britische Fischer bekämpfen sich im Ärmelkanal
  • Frankreich: Streit um besetztes Flughafengelände
  • Strafzölle gegen die Türkei: Erdogan droht USA mit Ende der Partnerschaft
  • Streit bei den Sozialdemokraten: Sigmar Gabriel rechnet ab
  • Streit um Mexiko-Mauer: "Shutdown" legt US-Behörden lahm
  • Wegen Lohnstreitigkeit: Baggerfahrer demoliert Hotel
  • US-Sheriff zu Trumps Grenzsicherung: "Zur Hölle mit der Mauer"
  • Streit um Mauer zu Mexiko: Trump droht erneut mit nationalem Notstand
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Die Röntgen-Stasi
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Das 630-Mark-Gesetz