Streit um unbezahlte Rechungen
Weltgrößte Jacht darf wieder segeln

21.02.2017, 16:29 Uhr - Im Streit um unbezahlte Rechnungen für den Bau der Segeljacht "A" hat sich die Kieler Nobiskrug-Werft mit dem russischen Milliardär Melnitschenko offenbar geeinigt: Das zuvor in Gibraltar festgesetzte Schiff darf weitersegeln.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • In Australien angetrieben: Abby Sunderlands Jacht nach acht Jahren aufgetaucht
  • Im Indischen Ozean gekentert: Schwer verletzter Segler nach Tagen gerettet
  • Saddam Husseins Luxusjacht: Vom Diktatorenspielzeug zum Seemannshotel
  • Dramatische Rettungsaktion: Segeljacht in Seenot
  • Deutscher Bootsbauer in Costa Rica: "Ceiba" - das absolut nachhaltige Frachtschiff
  • Birmingham: Tierschutzaktivisten stürmen weltgrößte Hundeschau
  • Frankreich: Luxusjacht in Flammen
  • Entdeckung: Maya-Relikte in weltgrößter Unterwasserhöhle
  • Monatelange Irrfahrt: US-Marine rettet Seglerinnen
  • America's Cup: Team Neuseeland kentert spektakulär
  • Automesse IAA: Klimaaktivisten blockieren Eingänge
  • Proteste gegen IAA: Tausende Demonstranten fordern klimaneutralen Verkehr bis 2035