Der dritte Mann Wenn Whistleblower selbst ins Visier geraten

In den USA gibt es eine Behörde, bei der sich "Whistleblower" - also: Bürger, die politische oder wirtschaftliche Missstände enthüllen - melden können. Vorbildlich - möchte man denken. Doch wenn die Behörde anschließend nicht die gemeldeten Nachrichten überprüft, sondern ihre Überbringer verfolgt, kann man das zu Recht einen Skandal nennen. Die Whistleblower-Verräter - eine gemeinsame Recherche des SPIEGEL, des britischen "Guardian" und SPIEGEL TV. (22.05.2016)
Mehr lesen über