Auftrieb der Herde im Münsterland
Die letzten Wildpferde

31.08.2015, 00:00 Uhr - Es klingt unglaublich: Mitten in Westfalen leben 400 Dülmener Wildpferde - die letzte wild lebende Herde Europas. Einmal im Jahr wird das friedliche Leben der Tiere gestört: am Fangtag Ende Mai.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Galopprennbahn Hoppegarten: Willkommen im Pferde-Mekka
  • Polizei-Reiterstaffel: Stresstraining für Vierbeiner
  • Verwahrlost und gequält: Tierschützer gegen Pferdehalter
  • Warum Tiere kämpfen: Fressen, Status, Sex
  • Star-Doubles: Helene und Robbie sind ein Paar
  • Kämpfe unter Wölfen: Betamännchen strebt nach mehr
  • Gefährliche Raupen: Eichenprozessionsspinner verwüsten ganze Landstriche
  • DER SPIEGEL live: Harald Schmidt im SPIEGEL-Gespräch über die GroKo
  • FPÖ-regierte Stadt Wels: "Von der FPÖ bin ich nicht enttäuscht, wieso?"
  • Street-Art: Banksy bekennt sich zu zweitem Kunstwerk in Venedig