Chemnitz
"Es ist wichtig, dass man sich nicht allein fühlt"

04.09.2018, 01:32 Uhr - Die Chemnitzer Band Kraftklub hatte befreundete Künstler in ihre Stadt eingeladen, um ein Zeichen gegen rechtsextremistische Krawalle und Fremdenhass zu setzen. Es kamen Zehntausende Menschen und sagten: "Wir sind mehr."

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Reportage aus Chemnitz: Ein Schweigemarsch - nur mäßig friedlich
  • Nach den Ausschreitungen: "Das ist nicht das Chemnitz, das ich kenne"
  • Ausschreitungen in Chemnitz: "Wir sind bepöbelt und bedroht worden"
  • Videoreportage aus Chemnitz: "Hier mischt sich die bürgerliche Mitte mit Neonazis"
  • Kita-Chaos in Berlin: "Und was mach ich jetzt?"
  • Weihnachtsbraten: "Kann ich selber eine Gans schlachten?"
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Plastik für die Ewigkeit: "Das ist hier die Endstation für den Müll"
  • Syrerin heiratet Deutschen: Wenn Liebe Grenzen überwindet
  • Jagd auf Nazi-Verbrecher: Ein 95-Jähriger vor dem Jugendrichter
  • Frauenstreik in der Schweiz: "Pay, Time, Respect"
  • Street-Art: Banksy bekennt sich zu zweitem Kunstwerk in Venedig