Wulff-Nachfolge
FDP will Gauck, Union ist dagegen

19.02.2012, 13:30 Uhr - Das FDP-Präsidium hat sich einstimmig für den SPD-Favoriten Joachim Gauck als Kandidaten für das Bundespräsidentenamt ausgesprochen. Das könnte auf einen Koalitionskrach hinauslaufen, denn die Union akzeptiert den SPD-Favoriten Joachim Gauck nicht als Bundespräsidentenkandidaten.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Gauck: "Er war ein guter Präsident"
  • Frauenmangel in der Union: "Es liegt an den Männern"
  • Andrea Nahles: Die polarisierende Spitzenfrau
  • Europäische Union: Juncker will den Euro für alle
  • Brexit-Hochburg Chesterfield: "Bald wird es gar keine EU mehr geben"
  • Tory-Parteitag: May will Johnsons Rede nicht gesehen haben
  • Videoanalyse: Junckers letzte große Rede - was hat er gesagt?
  • Regierungserklärung im Bundestag: Die Kanzlerin kämpft
  • Handelsstreit: USA verhängen Strafzölle gegen EU-Länder
  • Proteste in Hongkong: "Die Briten sind moralisch dazu verpflichtet, zu helfen"
  • Verblüffende Erklärung: Warum Trumps Gesicht (eigentlich nicht) orange ist
  • Hongkong-Aktivist Joshua Wong in Berlin: "Nur friedlicher Protest reicht nicht"