15-Prozent-Beteiligung Finanzinvestor Vatas wird Air-Berlin-Großaktionär

Air Berlin hat einen neuen Großaktionär: die Beteiligungsgesellschaft Vatas. Sie wird unter anderem von dem einstigen New-Economy-Star Lars Windhorst geführt.


Berlin – Kontakt zwischen Air Berlin Chart zeigen und Vatas gibt es schon länger: "Wir haben Vatas bei Investorenveranstaltungen getroffen", sagt ein Sprecher der Fluglinie. Über die Motive für den Großeinstieg der Beteiligungsgesellschaft habe man aber keine Kenntnis. Bei Vatas war bislang niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Air-Berlin-Flieger: Bisher war die Deutsche Bank größter Einzelaktionär
DPA

Air-Berlin-Flieger: Bisher war die Deutsche Bank größter Einzelaktionär

Über die Tochterfirma Haarlem One halte die Berliner Vatas Holding knapp über 15,4 Prozent der Anteile, hatte die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft zuvor mitgeteilt. Der Investor habe am 2. Januar die Schwelle von 15 Prozent der Stimmrechtsanteile überschritten und die Deutsche Bank Chart zeigen, die mit 15,02 Prozent an Air Berlin beteiligt sei, als bisher größten Einzelinvestor überholt. Die Aktien von Air Berlin reagierten mit einem Kurssprung von mehr als sechs Prozent auf die Neuigkeiten. Die Papiere gehörten im vergangenen Jahr mit einem Kursrückgang von 25 Prozent zu den großen Verlierern im Kleinwerteindex SDax Chart zeigen.

Vatas war bis Mitte vergangenen Jahres unter anderem mit einem größeren Aktienpaket an dem Hamburger Internet- und Mobilfunkanbieter freenet beteiligt gewesen. Auch am Pflegeheimbetreiber Curanum hat das Unternehmen Anteile.

Einer der Geschäftsführer der Gesellschaft ist der inzwischen 31-jährige Unternehmer Lars Windhorst, der in den neunziger Jahren für Furore sorgte. Im Alter von 16 Jahren hatte er ein Unternehmen für Computerzubehör gegründet, das in Zeiten der New Economy zu einer ganzen Unternehmensgruppe mit Millionenumsätzen anwuchs. Im Sommer 2004 mussten die Unternehmen der Windhorst-Gruppe Insolvenz anmelden. Bereits im Mai 2003 hatte der völlig überschuldete Unternehmer als Privatmann einen Offenbarungseid abgelegt. Windhorst war kürzlich bei einem Flugzeugabsturz in Kasachstan schwer verletzt worden .

ase/dpa-AFX/ddp/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.