Abbruch BMW-Aufsichtsrat überrascht


München - BMW-Aufsichtsratsmitglied Werner Neugebauer hat sich überrascht über das Scheitern der Verkaufsgespräche zwischen dem Münchner Konzern und der Investorengruppe Alchemy geäußert. Neugebauer sagte, eine derartige Entwicklung habe sich nicht abgezeichnet. Zuletzt sei die Rede davon gewesen, dass eine Einigung mit Alchemy bevorstünde, so der Chef der bayerischen IG Metall.

Die Quandt-Familie, Großaktionär bei BMW, wollte sich am Mittag nicht zu den gescheiterten Verhandlungen äußern. Das Büro des Quandt-Sprechers verwies für entsprechende Anfragen auf BMW.

Der britische Gewerkschaftsführer Tony Woodley, der mit BMW verhandelt hatte, sagte dagegen, er sei nicht überrascht über die Entwicklung. Damit erhalte das ebenfalls an Rover interessierte Konsortium Phoenix um Ex-Rover-Chef John Towers mehr Zeit, um die Finanzierung einer Rover-Übernahme zu klären.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.