Absatzkrise Toyota erwartet erstmals Verlust

Die Autokrise trifft nun auch den weltgrößten Hersteller Toyota. Der japanische Konzern erwartet den ersten Verlust seiner Geschichte. Zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit musste das Unternehmen die Gewinnprognose drastisch nach unten korrigieren.


Nagoya - Der japanische Autokonzern Toyota Chart zeigen rechnet für das im März endende Geschäftsjahr mit einem operativen Verlust von 150 Milliarden Yen (1,22 Milliarden Euro), teilte Toyota-Chef Katsuaki Watanabe am Montag am Hauptsitz im japanischen Nagoya mit. Bisher hatte der Konzern noch einen Betriebsgewinn von 600 Milliarden Yen erwartet.

Toyota: Verlust von 1,22 Milliarden Euro erwartet
AP

Toyota: Verlust von 1,22 Milliarden Euro erwartet

Das wäre der erste Verlust für Toyota seit dem Jahr 1940, als das Unternehmen erstmals Zahlen veröffentlichte. Toyota senkte auch seine Prognose für den Nettogewinn deutlich. Unter dem Strich hofft das Unternehmen wegen einer Steuergutschrift nun noch auf einen Gewinn von 50 Milliarden Yen. Zuvor hatte Toyota mit 550 Milliarden Yen mehr als das Zehnfache angepeilt. Auch die Umsatzziele nahm Toyota zurück.

Für die rasante Verschlechterung der Aussichten sei teils die Aufwertung des Yen gegenüber dem Dollar verantwortlich, sagte Watanabe. Vor allem aber macht Toyota die sich zusehends verschärfende Krise in der Autobranche zu schaffen.

Der Verkauf brach demnach zuletzt auch bei Toyota drastisch ein. So rechnet der Konzern nun nur noch mit 7,54 Millionen verkauften Fahrzeugen im laufenden Geschäftsjahr. Im Vorjahr waren es noch 8,91 Millionen gewesen. Noch im Oktober war Toyota von 8,24 Millionen verkauften Autos in diesem Jahr ausgegangen.

"Das ist eine Notsituation ohne Beispiel", sagte Watanabe mit Blick auf das derzeitige Umfeld. "Diese Krise ist anders geartet als die vorherigen." Zugleich gab er sich zuversichtlich, dass Toyota die Krise meistern werde.

cvk/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.