Abwrackprämie Anrufer legen Auto-Hotline lahm

Die neue Kfz-Abwrackprämie stößt auf unerwartet viel Interesse: Bei der Hotline des zuständigen Bundesamtes laufen seit Tagen die Telefone heiß - die Mehrzahl der Anrufer kommt allerdings nicht bis zu den Experten durch.


Berlin - Allein am Montag waren es etwa 270.000 Anrufer, am Dienstag zählte der Computer rund 150.000 Anrufversuche beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa). Das berichtete das Bundeswirtschaftsministerium am Donnerstag auf Anfrage. Der Großteil der Anrufer kommt allerdings nicht zu den Experten durch, die wegen des Ansturms völlig überlastet sind.

Alle Informationen rund um die Abwrackprämie von 2500 Euro, die beim Verschrotten des Gebrauchten und dem Kauf eines Neuwagens gezahlt wird, sind auch im Internet unter www.bafa.de nachzulesen. Die Antragsunterlagen sollen ab 27. Januar von der Internet-Seite heruntergeladen werden können.

Die Bearbeitung erfolgt nach Reihenfolge des Auftragseingangs beim Bafa. "Angesicht des großen Programmvolumens besteht für die kommenden Wochen nicht die Gefahr, dass die Mittel bis zur Entscheidung des Bundeskabinetts am 27. Januar 2009 erschöpft sind", teilt das Bundesamt mit. Rein rechnerisch reichen die vom Bund bereitgestellten 1,5 Milliarden Euro für bis zu 600.000 Anträge. Es gilt das Prinzip "so lange der Vorrat reicht".

sam/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.