Airbus-Mutterkonzern Hamburg steigt für 160 Millionen Euro bei EADS ein

Die Stadt Hamburg wird sich mit 0,75 Prozent am Airbus-Mutterkonzern EADS beteiligen. Nach dem aktuellen Aktienkurs hat das Investment einen Wert von 160 Millionen Euro.


Hamburg - Die Hamburger Wirtschaftsbehörde bestätigte die Investition. Die Stadt werde zehn Prozent an dem 7,5-Prozent-Anteil übernehmen, den DaimlerChrysler verkauft. Zum Wert des Pakets machte die Wirtschaftsbehörde keine Angaben. Damit zeigt Hamburg das stärkste finanzielle Engagement unter den norddeutschen Bundesländern. Niedersachsen beteiligt sich mit 80 und Bremen mit 30 Millionen Euro. Die Länder wollen sich durch die Beteiligung am Airbus-Mutterkonzern EADS Einfluss sichern.

A380-Montage in Hamburg-Finkenwerder: Die Stadt will mehr Einfluss auf den Mutterkonzern EADS
REUTERS

A380-Montage in Hamburg-Finkenwerder: Die Stadt will mehr Einfluss auf den Mutterkonzern EADS

DaimlerChrysler will seinen Anteil an EADS von 22,5 auf 15 Prozent herunterfahren. Zu dem Käuferkonsortium für das Paket werden neben verschiedenen Banken auch deutsche Bundesländer gehören. Die Landesregierungen wollen so ihren Einfluss geltend machen, um die Verlagerung von Airbus-Standorten und den Abbau von Arbeitsplätzen zu verhindern. In Hamburg liegt das zweitgrößte Airbus-Werk nach Toulouse.

Airbus will in diesem Monat ein umfassendes Restrukturierungsprogramm vorstellen. Gewerkschaften fürchten im Rahmen des Airbus-Sparplans Power 8 um bis zu 8000 Arbeitsplätze in Deutschland. Am Freitag sind Proteste an den deutschen Standorten geplant.

wal/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.