Aktien-Anlage Die Dividenden-Strategie

Die Dividende ist einer Studie zufolge ein guter Indikator für die Aktienauswahl. Unternehmen, die viel ausschütten, schlagen langfristig auch den Dax.


Dividendenrenditen
DER SPIEGEL

Dividendenrenditen

Wer einmal im Jahr sein Depot umschichtet und immer die zehn dividendenstärksten Aktien im Dax kauft, schlägt den Index im langfristigen Vergleich um über zwei Prozent. Das hat eine Studie der Universitäten Karlsruhe und Boston ergeben. Ausschlaggebend ist dabei die so genannte Dividendenrendite, die in vielen Kurstabellen ersichtlich ist. Die Dividendenrendite gibt in Prozenten an, wie hoch die Ausschüttung im Verhältnis zum Preis der Aktie ist. Papiere mit hoher Dividendenrendite ­ über zwei Prozent ­ sind in der Regel entweder niedrig bewertet oder vergleichsweise ertragsstark. Zwischen 1960 und 1998 hat der Dax im Jahresschnitt um 8,24 Prozent zugelegt ­ die zehn dividendenstärksten Aktien dagegen um 11,26 Prozent. Wer auf die fünf dividendenstärksten Aktien setzte, konnte seinen Depotwert im Jahresschnitt sogar um 12,55 Prozent steigern. Damit verdoppelte er sein Vermögen im Durchschnitt alle 5,7 Jahre.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.