Attentat in Tirana Albanischer Bankchef erschossen

In Albanien ist der Chef einer der größten Privatbanken des Landes auf offener Straße getötet worden. Laut Augenzeugen lauerten zwei Männer dem 58-jährigen Artan Santo vor der Unternehmenszentrale auf und schossen ihn nieder.

Tatort vor der Banka Credins in Tirana: Exekution auf offener Straße
AP/dpa

Tatort vor der Banka Credins in Tirana: Exekution auf offener Straße


Tirana - Es klingt nach einer Exekution: Wie Augenzeugen der Nachrichtenagentur AP berichteten, war Bankchef Artan Santo gerade auf dem Weg ins Büro. Als er vor der Zentrale der Credins Bank aus seinem Auto stieg, stellten ihn zwei Männer mit Motoradhelmen zur Rede. Kurz darauf schossen sie, laut Zeugen sechs Mal. Die Polizei bestätigte Santos Tod.

Santo war nicht nur Chef der Banka Credins, er hatte das Finanzinstitut auch vor elf Jahren zusammen mit anderen Geschäftsleuten gegründet. Mittlerweile ist es die viertgrößte Bank des Landes. Im Jahr 2012 kam sie auf einen Marktanteil von rund acht Prozent

Laut AP errichtete die Polizei in der albanischen Hauptstadt Tirana am Donnerstag Straßensperren, um die Täter an der Flucht zu hindern. Die Bankzentrale wurde evakuiert. Zum möglichen Motiv der Täter konnten die Ermittler noch keine Angaben machen. Sie setzten eine Belohnung von 10.000 Euro für Hinweise aus, die zu den Tätern führen.

stk/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.