Alcatel Radikaler Stellenabbau in den USA

Der harte Wettbewerb in den USA macht Alcatel immer mehr zu schaffen. Der französische Telekommunikationskonzern will weitere 2500 Arbeitsplätze streichen.


Dallas - Das Unternehmen erklärte am Montag, rund 800 Stellen sollten im US-Hauptquartier in Plano in der Nähe von Dallas wegfallen. Weitere 700 Arbeitsplätze werden in Raleigh im US-Staat North Carolina gestrichen.Ein Teil der in Raleigh erledigten Aufträge werde in Zukunft an Fabriken in Arizona und Mexiko vergeben, erklärte Alcatel Chart zeigen. Erst Anfang Juni hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass 900 Arbeitsplätze in den USA wegfallen sollten.

Insgesamt hat Alcatel in den USA rund 4700 Jobs abgebaut, das entspricht etwa einem Viertel der Arbeitsplätze der US-Sparte des französischen Unternehmens.

Begründet wurde die Maßnahme mit den harten Wettbewerbsbedingungen in den USA. Eine Aussicht auf Besserung in naher Zukunft konnten die Sprecher des Unternehmens nicht geben.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.