Chinas neuer IT-Riese Das ist Alibaba

Wird es der größte Börsengang in der Geschichte des Internets? Mit Alibaba drängt ein chinesischer IT-Riese an die Weltspitze, der Ebay, Amazon und PayPal zugleich ist. Ein Firmenporträt in Bildern und Grafiken.

[M] AFP

Von , und (Text), Katja Braun und Dawood Ohdah (Grafik)


1. Der Konzern

Alibaba ist Chinas...

SPIEGEL ONLINE

Taobao: eine Plattform, über die Privatleute gut 800 Millionen Produkte feilbieten. Der Dienst für Jedermann wird oft mit Ebay verglichen, auch wenn Produkte, anders als beim US-Konzern, nicht versteigert, sondern zum Festpreis verkauft werden.

Tmall: Alibabas Pendant zum Onlinewarenhaus Amazon. Internationale Marken wie Levi's oder Disney nutzen die Plattform als offiziellen Vertriebskanal. Bis 2015 dürfte der Dienst mehr Handelsumsätze als Amazon machen, prognostiziert Euromonitor, ein Beratungsunternehmen für Konsummärkte.

Alipay: ein Bezahlsystem, das oft mit PayPal verglichen wird. Anders als beim US-Dienst bekommt der Verkäufer sein Geld allerdings erst ausgezahlt, wenn der Käufer seine Zufriedenheit mit dem Produkt bestätigt hat. Eine Bezahlvariante, die gerade in Ländern mit schwachem Rechtsstaat Vertrauen schaffen soll. Jede zweite Transaktion im chinesischen Internet wird inzwischen über Alipay abgewickelt, auch in anderen Entwicklungsländern ist der Dienst beliebt.




2. Die Finanzen

SPIEGEL ONLINE
SPIEGEL ONLINE
SPIEGEL ONLINE
REUTERS
Für Yahoo-Chefin Marissa Mayer ist der Alibaba-Anteil ein Segen. Seit mehr als zwei Jahren versucht sie den einstigen Internetpionier Yahoo zu sanieren. Nun bekommt sie durch den Börsengang der Chinesen frisches Geld für Investitionen.

REUTERS
Das Vermögen von Alibaba-Gründer Jack Ma wird schon jetzt auf rund 22 Milliarden Dollar geschätzt. Durch den Börsengang könnte sein Reichtum zumindest auf dem Papier weiter steigen.

REUTERS
Der japanische Mobilfunk- und Medienkonzern Softbank ist der größte Aktionär von Alibaba. Seine Macht dürfte aber auch nach dem Börsengang begrenzt sein, sagen Analysten. Vermutlich darf Softbank - in enger Abstimmung mit Ma - ein Mitglied des Vorstands nominieren.

Getty Images/Lincoln Center
Alibabas Vizechef Joseph Tsai gilt als der Mann, der Jack Mas Vision umsetzt. Der Börsengang wäre ohne ihn nicht denkbar gewesen. Tsais Vermögen wird auf 3,2 Milliarden Dollar geschätzt.



3. Der Börsengang

Alibabas Börsengang dürfte einer der größten überhaupt werden. Sein Volumen wird auf bis zu 21,8 Milliarden Dollar geschätzt. Den Wert des chinesischen Unternehmens schätzen Analysten auf bis zu 200 Milliarden Dollar. Es könnte damit an der Börse schlagartig mehr wert sein als die US-amerikanischen IT-Riesen IBM Chart zeigen oder Facebook Chart zeigen.

SPIEGEL ONLINE
4. Der Gründer

Als der Chinese Jack Ma 1995 die USA besuchte, wusste er nicht, was das Internet ist. Heute ist der ehemalige Englischlehrer der Chef des Web-Giganten Alibaba - und einer der reichsten Männer Chinas. Die Geschichte eines sagenhaften Aufstiegs.



5. Chinas Internetbranche

SPIEGEL ONLINE

Multimedia-Reportage

Kopieren war gestern, bis 2020 will China Kreativ-Supermacht werden. Die kommunistische Regierung investiert Milliarden - und feiert erste Erfolge: Zehntausende Gründer zieht es nach Peking. In der Hauptstadt entsteht ein IT-Kosmos, der dem Silicon Valley immer ähnlicher wird.

Kreativer als der Staat erlaubt

Der Autor auf Facebook



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.