Angeschlagener Versicherungsgigant AIG-Manager in Europa lehnen Bonus-Rückzahlung ab

Mit der Rückzahlung ihrer Boni haben die Spitzen des US-Versicherers AIG einen heftigen internen Streit entfacht: Die Londoner Manager des Konzerns weigern sich, dem Vorbild zu folgen - und geben unfreiwillig Einblicke in die zweifelhaften Abläufe der Zahlungen.


New York - Die Rückzahlung ihrer Boni kommt für die Widerständler auf keinen Fall in Frage. Es gebe keinen moralischen Grund, das Geld zurückzuzahlen, sagte ein AIG-Mitarbeiter in London, der selbst Prämien erhalten hat.

Demonstranten vor der AIG-Zentrale: Heftiger interner Streit
REUTERS

Demonstranten vor der AIG-Zentrale: Heftiger interner Streit

Der Chef der Abteilung für Finanzprodukte, Gerald Pasciucco, habe von erpresserischen Forderungen gesprochen, berichtete der Mitarbeiter weiter. Die meisten Angestellten in London hielten das Ansinnen zudem für beleidigend. Ähnlich äußerten sich AIG-Manager in E-Mails, die der Nachrichtenagentur Reuters vorliegen. Ein AIG-Sprecher erklärte, der Konzern habe keine Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Boni.

Wie offensiv die Beteiligten ihre vertraglichen Rechte auch intern verteidigen, belegt ein Brief, den der Chef der Finanzsparte, Jake DeSantis, in der "New York Times" veröffentlichte. Darin wies der Manager AIG-Boss Edward Liddy zurecht, der die Bonuszahlungen vor dem Finanzausschuss des US-Senats als geschmacklos bezeichnet hatte. "Die Zahlungen sind für uns ein Zeichen, dass der Vorstand unsere Arbeit unterstützt", heißt es in dem Brief. "Jemand, der sie als geschmacklos empfindet, hätte sie wohl kaum veranlasst."

DeSantis machte damit jedoch auch indirekt bekannt, dass AIG Bonuszahlungen von mehr als 40 Millionen Dollar bereits im Dezember auszahlte - drei Monate früher als es die Verträge vorsehen. Eine Erklärung für die voreilige Zahlung hat der Konzern bisher noch nicht geliefert.

Nach Angaben des zuständigen New Yorker Staatsanwalts Andrew Cuomo haben sich mehrere hochrangige AIG-Manager zur Rückzahlung ihrer Zulagen bereiterklärt. Cuomo untersucht, ob die Zahlungen in Höhe von 165 Millionen Dollar rechtmäßig waren, weil AIG nur durch Staatshilfen von mehr als 180 Milliarden Dollar am Leben gehalten wird.

US-Präsident Barack Obama und zahlreiche andere Politiker hatten verärgert auf die Bonuszahlungen reagiert. Das Repräsentantenhaus stimmte vorige Woche für ein Gesetz, mit dem die Gelder weitgehend zurückgeholt werden sollen.

mik/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.