Arbeitsmarkt Bundesagentur-Chef hält sechs Milliarden Überschuss für möglich

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, rechnet mit einem weit höheren Überschuss als bisher geplant. Unklar ist, ob das Geld für eine Senkung der Beitragssätze oder zur Sanierung der Haushalte verwendet wird.


Hamburg - "Die Konjunktur läuft sehr gut, damit könnte sich der Überschuss auf sechs Milliarden Euro belaufen", sagte Weise in einem Interview mit der "Financial Times Deutschland". "Wir haben weniger Menschen, die entlassen werden, und wenn sie entlassen werden, finden sie schneller einen Job", begründete Weise die besseren Aussichten.

Weise: Exakte Prognose Ende August
DPA

Weise: Exakte Prognose Ende August

Mit den Äußerungen von Weise zeigt sich, dass bei der Bundesagentur ein höherer Überschuss möglich ist, als die bisher von der Bundesagentur anvisierten 4,5 Milliarden Euro. Unklar ist nun, wie der Überschuss verwendet werden soll. In der CDU gibt es Stimmen, die für eine Beitragssatzsenkung plädieren. SPD-Parteichef Kurt Beck möchte hingegen das Geld zur Haushaltssanierung einsetzen.

Ob der Überschuss sogar im Bereich von sieben Milliarden Euro liegt, "wird davon abhängig sein, wie das letzte Quartal läuft", sagte Weise. Eine exaktere Prognose werde die Bundesagentur Ende August abgeben.

tim/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.