Pfeil nach rechts

Land in der Wirtschaftskrise Arg, Ärger, Argentinien

Hunger und Verzweiflung, dazu Angst vor dem Absturz: In Argentinien grassieren Inflation und Armut. Auf den Straßen formieren sich Proteste gegen die Regierung. Die hat nur ein Ziel: Durchhalten bis zu den Wahlen Ende Oktober.
Von Karen Naundorf
Schlangen vor einer Bank in Buenos Aires: Düstere Erinnerung an frühere Krisen

Schlangen vor einer Bank in Buenos Aires: Düstere Erinnerung an frühere Krisen

Juan Ignacio Roncoroni/EPA-EFE/REX
Suppenküche in Buenos Aires (Archivbild): Die schlechten Zeiten sind zurück

Suppenküche in Buenos Aires (Archivbild): Die schlechten Zeiten sind zurück

AP
Proteste vor dem Ministerium: Die Menschen fordern ein Ende des Hungers

Proteste vor dem Ministerium: Die Menschen fordern ein Ende des Hungers

Carlos Brigo/telam / DPA
Präsidentschaftskandidat Alberto Fernández: Die Finanzmärkte reagierten panisch

Präsidentschaftskandidat Alberto Fernández: Die Finanzmärkte reagierten panisch

Tomas F. Cuesta / AP
Präsident Mauricio Macri (M.): Vor allem spekulatives Kapital angezogen?

Präsident Mauricio Macri (M.): Vor allem spekulatives Kapital angezogen?

Juan Ignacio Roncoroni/EPA-EFE/REX