Aufschwung 450.000 neue Jobs in der Dienstleistungsbranche

Die gute Konjunktur hinterlässt ihre Spuren: Selten waren die Geschäftslage und die Erwartungen im Dienstleistungssektor so hoch. Die Branche rechnet mit fast einer halben Million neuer Arbeitsplätze - und warnt vor Fachkräftemangel.


Frankfurt am Main - Rund 450.000 zusätzliche Arbeitsplätze erwartet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Das sagte der Hauptgeschäftsführer der Kammerorganisation, Martin Wansleben, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Mehr Aufträge, mehr Investitionen, neue Jobs: Die Dienstleistungskonjunktur macht im Frühjahr 2007 einen großen Satz nach vorne", so Wansleben.

Das schlage fühlbar auf den Arbeitsmarkt durch. "Auf Basis der positiven Beschäftigungspläne der Unternehmen rechnet der DIHK mit einem Plus von rund 450.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen allein im Servicesektor", sagte Wansleben.

In einzelnen Wirtschaftsbereichen, etwa der Informationstechnologie, gebe es bereits einen Fachkräftemangel. Um diesen in den Griff zu bekommen, müssten ausländische Fachkräfte leichter Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt erhalten. Vor allem Erleichterungen für ausländische Absolventen einer deutschen Hochschule seien längst überfällig.

sam/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.