Aufschwung Tokios Börse schwächelt trotz Erholung der Wirtschaft

Auch Japans Wirtschaft hat die Rezession überwunden. In den Monaten April bis Juni stieg das Bruttoinlandsprodukt leicht an. Trotzdem kommt wenig Euphorie auf: Die Börse in Tokio gab deutlich nach.


Tokio - Nicht nur in Deutschland wächst die Wirtschaft wieder. Auch Japans Unternehmen und Konzerne haben das Konjunkturtal hinter sich gelassen. Im zweiten Quartal legte die Wirtschaft leicht zu. Das Bruttoinlandsprodukt stieg in den Monaten April bis Juni um 0,9 Prozent gegenüber dem ersten Vierteljahr. Die deutsche Wirtschaft war im selben Zeitraum um 0,3 Prozent gewachsen.

Börse in Tokio: Anleger vom Wirtschaftswachstum unbeeindruckt
DPA

Börse in Tokio: Anleger vom Wirtschaftswachstum unbeeindruckt

Anleger zeigten sich von den japanischen Konjunkturzahlen jedoch unbeeindruckt. An der Börse in Tokio verloren am Montag zahlreiche Aktien an Wert. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte sackte um 328,72 Punkte oder 3,10 Prozent auf 10.268,61 Punkte ab. Der breit gefasste TOPIX gab ebenfalls deutlich um 23,98 Punkte oder 2,46 Prozent auf 949,59 Punkte nach. Experten befürchten, dass ein schwacher Export das aufkeimende Wachstum dämpfen könnte.

Mit Sorge blicken Marktbeobachter vor allem auf die Entwicklung in den USA. Am Freitag war dort bekannt geworden, dass der Index für das Verbrauchervertrauen einen Rückfall erlitten hatte und auf den tiefsten Stand seit März gerutscht war. Japanische Anleger befürchten daher, dass sich die Zweifel der Amerikaner an einem möglichen Umschwung auf die Nachfrage in Fernost auswirken und die für die japanische Wirtschaft bedeutenden Exporte belasten.

Die steigenden Ausfuhren waren ein Auslöser dafür, dass das Bruttoinlandsprodukt Japans im zweiten Quartal zugelegt hat. Außerdem zeigten staatliche Konjunkturprogramme Wirkung, so dass die Wirtschaft des Landes zum ersten Mal seit fünf Quartalen wuchs. Aufs Jahr hochgerechnet bedeutet das Quartalsplus ein Wachstum von 3,7 Prozent. Experten hatten allerdings einen stärkeren Zuwachs erwartet. Sie gehen davon aus, dass der Weg zu einem nachhaltigen und selbsttragenden Wachstum noch langwierig sein wird.

Kyohei Morita, Chefvolkswirt für Japan bei Barclays Capital, sagte: "Japans Wirtschaft ist von einem selbsttragenden Wachstum noch weit entfernt." Er rechnet im laufenden Vierteljahr mit einer etwa gleichbleibenden Wachstumsrate. Danach könnte sich die Konjunktur wieder etwas abschwächen, weil die staatlichen Konjunkturprogramme auslaufen.

tko/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.