Auftragseingang Airbus lässt Boeing hinter sich

Flugzeuge von Airbus verkaufen sich gut - und das trotz der aktuellen Krise des Unternehmens. In den ersten zwei Monaten des Jahres gingen bei dem europäischen Konzern deutlich mehr Bestellungen ein als bei seinem amerikanischen Konkurrenten Boeing.


Paris - Im Januar und Februar verzeichnete Airbus Aufträge für insgesamt 97 Flugzeuge. Ausgeliefert wurden 76 Maschinen. Bei Boeing gingen dagegen nach Informationen auf der Internet-Seite nur Bestellungen über 64 Maschinen ein. Schlecht lief das Geschäft für die Europäer allerdings im Februar. In dem Monat seien lediglich Orders über sieben Maschinen eingegangen, teilte Airbus heute mit.

Airbus A320: Mittelstreckenmodell als Verkaufsschlager
Airbus S.A.S.

Airbus A320: Mittelstreckenmodell als Verkaufsschlager

Ein weiterer Nachteil für das Unternehmen ist, dass Airbus anders als Boeing stark vom Verkauf kleinerer Flugzeuge abhängt. Erstmals seit September 2006 seien im Februar keine Großraumjets bestellt worden, hieß es.

Verkaufsschlager waren dagegen die Mittelstrecken-Modelle der Baureihe A320. Der europäische Konzern ist angesichts der Lieferschwierigkeiten beim Riesen-Flugzeug A380 von den margenschwächeren Maschinen mit nur einem Mittelgang abhängig. Der lukrativere Markt für Großraumflugzeuge wird von Boeing dominiert.

Die Verzögerungen beim A380 und die hohen Entwicklungskosten für den neuen A350 XWB, das Konkurrenzmodell zum Boeing 787 Dreamliner, haben Airbus tief in die Krise gestürzt. Im Rahmen seines Sparprogramms "Power 8", das in der vergangenen Woche vorgestellt wurde, sollen 10.000 Stellen wegfallen und mehrere Werke abgegeben werden. In die Sanierung des Unternehmens haben sich auch führende Politiker Deutschlands und Frankreichs eingeschaltet.

wal/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.