Aus für die Glühbirne Run auf die Stromfresser

Die Deutschen lieben die Birne: Weil das Aus für Glühlampen naht, verkaufen sich die heißen Stromfresser besser denn je. Ihr Absatz stieg nach SPIEGEL-Informationen im Vergleich zu 2008 um 20 Prozent. Baumärkte sprechen von Hamsterkäufen, der Absatz von Energiesparlampen ging sogar leicht zurück.


Das vom 1. September an geltende EU-Vermarktungsverbot für Glühlampen geht nach hinten los: Statt auf energiesparende Produkte zu wechseln, decken sich die Verbraucher derzeit massiv mit konventioneller Ware ein.

Bundesweit hat der Absatz an Glühlampen laut GfK zwischen Januar und April um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zugenommen; das Geschäft mit Energiesparlampen ist dagegen um zwei Prozent geschrumpft.

Vor allem Baumärkte beobachten einen regelrechten Run auf Glühlampen. Obi spricht von "eindeutigen Hamsterkäufen" und registriert ein Plus von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr.

Hornbacher verkauft von den matten Modellen 40 bis 112 Prozent mehr. Insbesondere die 100-Watt-Exemplare sind gefragt: plus 80 Prozent bei Max Bahr, in den Praktiker-Märkten ist ihr Verkauf sogar um 150 Prozent gestiegen.

Das Glühlampen-Vermarktungsverbot, das die EU Ende vergangenen Jahres beschlossen hat, um ihre Energieeffizienz- und Klimaschutzziele zu erreichen, tritt stufenweise in Kraft.

Vom 1. September an werden zunächst die 100-Watt-Birnen sowie sämtliche matten Exemplare ausgemustert. Ein Jahr später folgen die Modelle mit 75 Watt und 2012 die Glühlampen mit 25 Watt.

cht



insgesamt 2902 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lupenrein 08.12.2008
1.
Reiner Aktionismus, aonst nichts.
TheBlind, 08.12.2008
2.
Hi ! Dies als grosse Umweltaktion zu verkaufen ist recht armselig und zeigt, das da wohl nicht mehr allzuviel nachkommen wird :->
Interessierter0815 08.12.2008
3.
Lieber Glühbirnen brennen lassen und auf LED´s zu vernünftigen Preisen warten - oder wollen die Brüsselianer das wir alle kopfschmerzen bekommen? Auch wurde die "sparlampe" schon oft umwelttechn. in foren auseinadner gepflügt und schneidet oft nicht besonders gut ab. Selbst stiftung warentest hat zugegeben das die meisten modelle kaum sparen und wesentlich umweltfeindliche Stoffe beinhalten die unteranderem im Hausmüll oder sonstwo landen. Also, krümmen wir die Glühbirnen nach der EU wie die Gurken....
Salonbolschewik 08.12.2008
4.
1.) heißt das Glüh*lampe* - in Birnenform. Und nicht Glühbirne. Hat man schon gesehen, daß eine Birne am Birnbaum glüht? 2.) Herr Rainer Aktionismus sagt: Wir müssen die Hersteller dieser teuren Energiesparlampen unterstützen. Die Dinger sind nämlich nur dann günstiger, wenn sie Tag und Nacht leuchten. Weil die Industrie schon damit ausgerüstet ist, müssen wir jetzt noch den Otto Normalverbraucher davon überzeugen, die zu kaufen. Obwohl er sie gar nicht braucht.
Andreas Heil, 08.12.2008
5.
Zitat von sysopSie frisst zu viel Strom und wird deshalb abgeschafft: Die klassische Glühbirne soll bis 2012 aus allen Geschäften verschwinden - so haben es jetzt Experten aus 27 EU-Staaten beschlossen. Eine gute und sinnvolle Entscheidung?
Kompletter Unfug, wie zu erwarten. Und wie bei allen solchen Gelgenheiten vermischt mit falscher Bestandsaufnahme. Lebenszeiten, Wirkungsgrade und Nachteile von leuchtstoffartigen Ersatzglübirnen werden regelmäßig getürkt, LEDs erreichen bei weitem ebenfalls nicht die in sie gestzten Hoffnungen. Bei uns z.B. ist vor rund einem Jahr ein Außenbeleuchtungsprogramm gestartet worden, mit lauter kaum Strom verbrauchenden und unkaputtbaren LEDs: Die Ausfälle sind nun überall deutlich sichtbar, wenn man die Straßen entlang fährt. Es gibt genug Einsatzzwecke für die die eine oder andere Variante besser ist als herkömmliche Glühbirnen und die werden auch zunehmen, es gibt jedoch viele Anwendungen für die herkömmliche Glühlampen nach wie vor die bessere Wahl sind. Wenn man den Wandel unbedingt beschleunigen will, soll man dann doch bitte einfach zu einer Sondersteuer machen, die die Wettbewerbsfähigkeit der neuen Techniken erhöht, damit sie wirtschaflticher werden. Verbote sind wie so oft eine schlechte Wahl.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.