Ausfuhrboom Deutschland erneut Exportweltmeister

Im Jahresrückblick gibt sich die deutsche Exportindustrie zufrieden. Einmal mehr wird die Bundesrepublik bei den Ausfuhren einen Spitzenplatz einnehmen.


Berlin - In diesem Jahr dürften die Exporte nach Schätzungen des Bundesverbandes des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA) um sieben und die Importe um acht Prozent steigen. Der Handelsbilanzüberschuss werde mit rund 161 Milliarden Euro abermals einen Rekordwert erreichen. "Damit wird Deutschland erneut Exportweltmeister werden", sagte BGA-Präsident Anton F. Börner heute in Berlin.

Hamburger Hafen: Noch dynamischer wachsen
DPA

Hamburger Hafen: Noch dynamischer wachsen

Der BGA rechnet nach dem auslaufenden Rekordjahr auch für 2006 mit einer sehr dynamischen Entwicklung des Ex- und Importgeschäfts. "Auf Grund der positiven Prognosen für die Entwicklung der Weltwirtschaft sowie der wichtigsten Volkswirtschaft, den USA, ist im kommenden Jahr sogar ein noch etwas dynamischeres Wachstum möglich", sagte Börner.

Laut der Handelsstatistik der Welthandelsorganisation (WTO) war Deutschland mit einem Marktanteil am Warenhandel von zehn Prozent schon im Vorjahr die Nummer eins. Auf dem zweiten Platz lag die USA mit 8,9 Prozent, auf dem dritten Rang folgte China (6,5 Prozent), das erstmals Japan von diesem Platz verdrängt hatte.

Der Schwerpunkt des deutschen Außenhandels werde weiterhin in Europa liegen. Hier werde sich insbesondere der Austausch mit den neuen EU-Mitgliedsländern sowie Osteuropa mit Russland als Schwerpunkt weiterhin sehr positiv entwickeln.

Auf globaler Ebene müssten die WTO-Verhandlungen der Doha-Runde energisch vorangetrieben werden, sagte Börner. Der Trend zu Bilateralismus und Regionalismus und dadurch einer weiteren Aushöhlung der WTO müsse umgekehrt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.