Zur Ausgabe
Artikel 23 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Auto-Strafsteuer

aus DER SPIEGEL 47/1971

Amerikas Regierung will bestimmte ausländische Automobile mit Strafsteuern belegen. Der Finanz-Ausschuß des US-Senats formulierte in der vorletzten Woche ein Gesetz, das es dem Präsidenten gestattet, Import-Autos höher zu besteuern, »wenn sie aus Ländern eingeführt werden, die ihrerseits den Import amerikanischer Autos unbillig erschweren«. Danach seilen Fahrzeuge aus Ländern mit einer für US-Wagen ungünstigen Steuerpraxis auch weiterhin der siebenprozentigen Verbrauchsteuer unterliegen. Diese Steuer muß zur Zeit noch für alle in den USA verkauften Autos bezahlt werden. Für US-Fahrzeuge und »Autos aus vernünftigen Ländern« (so ein US-Regierungsbeamter) soll sie -- gemiß Nixons Wirtschaftsprogramm -- demnächst aufgehoben werden. Nixons neue Steuerwaffe richtet sich vor allem gegen die europäischen Länder und Japan, wo die Größe des Hubraums als Kriterium der Autobesteuerung gilt. Denn unter dieser Steuerpraxis leidet vor allem der Absatz der hubraumgewaltigen US-Wagen.

Zur Ausgabe
Artikel 23 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.