Autokonzern Toyota stoppt Produktion für elf Tage

Der weltgrößte Autohersteller Toyota muss in Folge der Absatzkrise für elf Tage die Produktion stoppen. Nach Angaben des japanischen Konzerns sollen in zwölf Werken in Japan die Bänder stillstehen.


Tokio - Angesichts der Absatzkrise in der Autoindustrie hat Toyota eine weitere Drosselung der Produktion beschlossen. Wie der japanische Autobauer am Dienstag mitteilte, sollen im Februar und März in zwölf Werken in Japan die Bänder für elf Tage stillstehen.

Toyota-Logo: Erstmals Verlust erwartet
REUTERS

Toyota-Logo: Erstmals Verlust erwartet

Zuvor hatte Toyota bereits eine dreitägige Produktionsunterbrechung für Januar in fast allen japanischen Werken angekündigt. Außerdem soll die Produktion in 13 Teilefabriken inner- und außerhalb des Landes zurückgefahren werden.

Von den zwölf betroffenen Werken in Japan werden in vier komplette Autos gefertigt, während in den restlichen acht Autoteile und Motoren gebaut werden.

Erst kürzlich hatte Toyota Chart zeigen seine Verkaufserwartung für das vergangene Jahr um vier Prozent auf 8,96 Millionen Fahrzeuge gesenkt. Erstmals in der 70-jährigen Firmengeschichte geht der Hersteller für das Fiskaljahr 2008 auch von einem operativen Verlust von umgerechnet 1,66 Milliarden Dollar aus.

Allein der Absatz in den USA ging im vergangenen Jahr um fast 16 Prozent zurück, wie der Konzern am Montag mitteilte. Besonders drastisch sanken die Verkäufe in Dezember 2008, als sie um 37 Prozent sanken. Toyota ist dennoch mit insgesamt 2,2 Millionen verkauften Fahrzeugen im vergangenen Jahr die Nummer zwei auf dem US-Markt.

kaz/dpa/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.