Autoverkäufe 2007 Daimler verzeichnet Rekordjahr

Das Jahr 2007 war für Daimler ein Rekordjahr – zumindest, wenn man die Auto-Absatzzahlen betrachtet. Der Autobauer Audi konnte zumindest in China so viele Autos verkaufen wie nie zuvor.

Leipzig – Traummarkt China: Der Auto-Hersteller Audi   hat im vergangenen Jahr in der Volksrepublik so viele Fahrzeuge verkauft wie noch nie zuvor. Inklusive Hongkong seien 101.996 Autos an Kunden ausgeliefert worden, teilte die Volkswagen-Tochter in Ingolstadt mit. Das entspreche einem Plus von einem Viertel im Vergleich zum Vorjahr.

Auch für 2008 rechnet der Premiumanbieter mit einem Absatzrekord. "Besondere Impulse erwarten wir durch die Markteinführung des Audi R8 sowie des Audi A5 und S5", sagte Vertriebsvorstand Ralph Weyler. Der Zuwachs im vergangenen Jahr ging vor allem lokal produzierte Autos zurück, besonders die Klassiker A6 und A4.

Audi will sein Händlernetz in China weiter ausbauen. Bislang besteht es aus 125 exklusiven Händlerbetrieben in 85 Städten. Audi ist seit 1988 in China präsent. China gilt wegen seines immensen Wirtschaftswachstums als einer der wichtigsten Absatzmärkte für die weltweite Automobilindustrie.

Daimler verkauft 1,28 Millionen Autos

Der Stuttgarter Autokonzern verkaufte in seiner Kernsparte Mercedes-Benz Cars weltweit so viele Autos wie nie zuvor. Mit 1,28 Millionen Fahrzeugen setzte der Autobauer mit seinen Marken Mercedes-Benz, Maybach, AMG und zwei Prozent mehr ab als im Vorjahr. Konzernlenker Dieter Zetsche begründete das gute Abschneiden vor allem mit der lebhaften Nachfrage nach der neuen C-Klasse und dem überarbeiteten Kleinwagen Smart fortwo.

Die Kernmarke Mercedes legte beim Absatz um 3,2 Prozent auf 1,18 Fahrzeuge zu. Bei Smart stand unter dem Strich zwar ein Absatzminus von 10,3 Prozent auf 100.600 Einheiten - der Vorjahreswert ist allerdings nur bedingt vergleichbar, da die Kleinwagenmarke 2006 noch den Viersitzer forfour und den Roadster im Angebot hatte.

Auch bei Daimler   entwickelte sich vor allem das Geschäft auf den asiatischen Wachstumsmärkten gut. Dabei legte der Absatz der gesamten Sparte nach Angaben des Dax-Konzerns 2007 um fast zehn Prozent auf 142.700 Einheiten zu. Auch auf dem hart umkämpften US-Markt schafften die Stuttgarter ein Plus von 2,2 Prozent auf 253.400 Fahrzeuge. Die neue C-Klasse-Limousine sowie die Geländewagen (SUV) des Autobauers seien in beiden Märkten die Wachstumsmotoren gewesen.

In Westeuropa ging der Absatz von Daimler allerdings um 1,4 Prozent auf 777.500 Fahrzeuge zurück. Sorgenkind war hier der deutsche Markt mit einem Absatzminus von 3,5 Prozent auf 341 800 Einheiten. In Deutschland hatten im vergangenen Jahr vor allem die Mehrwertsteuererhöhung zum Jahreswechsel und die hohen Spritpreise die Kauflust der Verbraucher gedämpft.

ase/dpa/Reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.