Banken-Studie Jugendliche wissen wenig über Wirtschaft

Wissenslücke Wirtschaft: Der deutsche Bankenverband beklagt die mangelhaften Kenntnisse von Jugendlichen über ökonomische Zusammenhänge. Laut einer Studie des Verbands gab jeder Zweite an, überhaupt nichts von Geld und Finanzen zu verstehen.


Berlin - Jugendliche wissen nur wenig über wirtschaftliche Zusammenhänge. Einer Studie des Bankenverbandes zufolge weiß nur etwa die Hälfte aller 14 bis 24-Jährigen, was eine Inflationsrate ist. Nur sechs Prozent beantworteten demnach die Frage nach der Höhe der Teuerungsrate korrekt. Jeder Zweite gab zu, dass er sich in Geld- und Finanzfragen nicht auskennt. Mehr als 50 Prozent sagten, sie hätten keine Ahnung von dem, was an der Börse geschieht. Das Mannheimer Ipos-Institut befragte für die Studie rund 750 Jugendliche und junge Erwachsene per Telefon.

Um die ökonomische Bildung von Jugendlichen zu verbessern will der Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, Manfred Weber, deshalb ein Schulfach "Wirtschaft" einführen. "Nur wer versteht, wie Wirtschaft funktioniert, kann sein Leben wirklich eigenverantwortlich gestalten", sagte Weber. Auch die meisten Schüler wünschten sich eine bessere Vermittlung ökonomischer Zusammenhänge in der Schule, betonte er.

Die Umfrage, die zum dritten Mal erhoben wurde, untersuchte auch die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf das Leben der Jugendlichen. Die meisten gaben an, nichts von der Rezession zu spüren. Mehr als die Hälfte (58 Prozent) bezeichneten ihre wirtschaftliche Lage wie in den Vorjahren als gut.

Der Studie zufolge sehen 86 Prozent der 14- bis 24-Jährigen ihre Zukunft eher optimistisch. 88 Prozent halten ihre beruflichen Aussichten für gut oder sehr gut. Dabei wissen die Jugendlichen durchaus um die Wirtschafts- und Finanzkrise: Zwei Drittel sagten, die Krise sei in ihrer Umgebung ein häufiges Gesprächsthema, vor allem in der Schule, am Ausbildungs- oder Arbeitsplatz.

Ähnlich wie bei der Elterngeneration gibt es auch unter den Jugendlichen viele Sparer. 56 Prozent sagten, sie sparten regelmäßig. Jeweils ein Viertel davon legen nach eigenen Angaben im Monat bis zu 20 Euro, zwischen 20 und 50 Euro oder zwischen 50 und 200 Euro zurück.

beb/AFP



insgesamt 403 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tarja13, 13.06.2008
1.
Zitat von sysopImmer mehr Menschen sorgen sich um ihre Finanzen - doch wirklich kompetent dazu sind die wenigsten. Das Umfrageinstitut ipos kam zu dem Ergebnis: Fast jeder zweite Bundesbürger weist kaum hinreichende Kenntnisse auf, um eigenverantwortlich Finanzentscheidungen zu treffen. Sollte es ein Schulfach "Wirtschaft" geben?
Guten Morgen, sysop. Es gibt bereits ein Schulfach "Wirtschaft und Recht". Sie können den Thread wieder schließen. Vielleicht einfach erstmal informieren, bevor man sinnlose Themen eröffnet?
99erFiesta 13.06.2008
2.
Wirtschaft besteht aus Zahlen. Und ein Fach für Zahlen haben wir bereits, dass nennt sich Mathe. Leider aber behandelt dieses Fach zu wenig oder garnicht ( je nach Schule und Lehrplan ) Dinge wie Kreditwesen, Finanzierungen, Haushaltspläne, Preisvergleich und dergleichen, statt deßen wird man darauf gedrillt auszurechnen wie weit eine Leiter von einer Mauer absteht die selber 2 M lang ist und in der aufgestellten Postion 1,50 hoch reicht. Oder wieviel Fläche ein Gegstand hat der wie ein demoliertes Ölfass aussieht.
fabrikant_nbl 13.06.2008
3.
Zitat von sysopImmer mehr Menschen sorgen sich um ihre Finanzen - doch wirklich kompetent dazu sind die wenigsten. Das Umfrageinstitut ipos kam zu dem Ergebnis: Fast jeder zweite Bundesbürger weist kaum hinreichende Kenntnisse auf, um eigenverantwortlich Finanzentscheidungen zu treffen. Sollte es ein Schulfach "Wirtschaft" geben?
Das hängt sicherlich sehr stark vom Inhalt des Faches ab. Wenn es heute schon nicht mehr möglich ist, einer Mehrheit der Bevölkerung Zinseszinsrechnung beizubringen, dürfte es schwierig sein, zusätzliche Bildungsinhalte in verkürzte Bildungswege einzubringen. Solange die Mehrheit der Kreditnehmer zwar die Monatsrate aber nicht einmal den Gesamtbetrag, welchen sie zurückzahlt interessiert, ist doch kein Interesse an solchen Themen vorhanden.
99erFiesta 13.06.2008
4.
Zitat von Tarja13Guten Morgen, sysop. Es gibt bereits ein Schulfach "Wirtschaft und Recht". Sie können den Thread wieder schließen. Vielleicht einfach erstmal informieren, bevor man sinnlose Themen eröffnet?
Stop! Vielleicht gibts/gabs das an IHRER Schule aber an meiner gabs sowas nicht. Und ich war auf ner ganz normalen Realschule. Also ist insofern die Fragestellung berrechtigt ;-) :-)
Tarja13, 13.06.2008
5.
Zitat von 99erFiestaStop! Vielleicht gibts/gabs das an IHRER Schule aber an meiner gabs sowas nicht. Und ich war auf ner ganz normalen Realschule. Also ist insofern die Fragestellung berrechtigt ;-) :-)
Ich kann es kaum fassen: Eine Realschule und dann kein Fach Wirtschaft? Wo gibt es das denn? Bei uns sind gerade Realschulen ziemlich wirtschaftsorientiert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.