Zur Ausgabe
Artikel 37 / 105
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Bauer-Millionen für Amerika

aus DER SPIEGEL 3/1989

Der Hamburger Bauer Verlag ("Quick«, »Neue Revue") baut sein US-Geschäft mit viel Aufwand aus. Ende Januar startet der Pressekonzern die Frauenzeitschrift »First for Women«. Es wird die bisher teuerste Magazin-Einführung eines deutschen Verlages im Ausland. Allein die TV-Kampagne für die neue Gazette, die dem deutschen Bauer-Blatt »Maxi« nachempfunden ist, kostet 15 Millionen Dollar. Insgesamt rechnet der Verlag mit Anlaufkosten von mehr als 100 Millionen Mark. Die Investition ist für den Verlag durchaus ein Risiko, denn seit Jahren leiden die amerikanischen Frauenzeitschriften unter Auflagenschwund. Auch Bauers US-Blatt »Woman's World« hat Probleme. Zwar werden Woche für Woche respektable 1,4 Millionen Exemplare verkauft - doch dem billig aufgemachten Magazin (Preis: 89 Cent) fehlt die fürs Geschäft wichtige Anzeigenkundschaft.

Zur Ausgabe
Artikel 37 / 105
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.