BenQ-Pleite Siemens-Chef verzichtet auf Gehaltserhöhung

Nach massiver Kritik verzichtet der Siemens-Vorstand auf seine 30-prozentige Gehaltserhöhung. Konzernchef Kleinfeld nennt den Schritt ein Zeichen der Solidarität nach der BenQ-Pleite. Das Geld solle in einen Härtefall-Fonds fließen. Er schließt juristische Schritte gegen BenQ nicht aus.