Benzinpreise Ein Liter Super so teuer wie nie

Autofahrer müssen in Deutschland mehr für Sprit bezahlen als jemals zuvor. Wie die "Berliner Zeitung" unter Berufung auf den ADAC berichtet, stieg der Preis für einen Liter Superbenzin auf den neuen historischen Höchststand von 1,285 Euro.


Tankenstelle: Weitere Erhöhungen gelten als sicher
AP

Tankenstelle: Weitere Erhöhungen gelten als sicher

Berlin - Nach einer neuerlichen Preisrunde an den Tankstellen wurde damit der bisherige Rekordpreis vom 4. August erneut überschritten. Damals hatte der Autoclub im Bundesdurchschnitt einen Superpreis von 1,280 Euro pro Liter ermittelt. "Wir haben damit ein neues Allzeithoch erreicht", sagte ADAC-Benzinmarktexperte Jürgen Albrecht der Zeitung.

Nach Albrechts Angaben müssen die Autofahrer angesichts des Höhenflugs an den internationalen Rohstoffmärkten allerdings mit weiteren Preissteigerungen rechnen. "An den Tankstellen kann jetzt täglich etwas passieren. Bis zur Marke von 1,30 Euro ist es nicht mehr weit", sagte er.

Der Experte betonte, dass der Autoclub stets Durchschnittspreise erfasst. In einigen regionalen Märkten gebe es erhebliche Abweichungen davon. "An vielen Tankstellen haben wir die 1,30 Euro schon überschritten", zitiert das Blatt den Kraftstoffexperten. Seit Anfang Januar kletterte der Superpreis im Durchschnitt um mehr als 21 Cent pro Liter.

Etwas günstiger stellt sich die Situation laut ADAC beim Dieselkraftstoff dar. Hier kostete der Liter zuletzt im Bundesdurchschnitt 1,117 Euro. Der bisherige Rekordpreis datierte vom 12. Juli. Damals mussten die Autofahrer im Schnitt 1,122 Euro pro Liter Diesel bezahlen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.