Zur Ausgabe
Artikel 33 / 94
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

AUTOINDUSTRIE Betriebsrat will gegen BMW klagen

aus DER SPIEGEL 32/2008

Bei BMW führt das Sparprogramm des Konzerns zu einem ernsten Krach zwischen Betriebsrat und Vorstand. Im Unternehmen wurde offenbar heimlich ein Plan für die Ausgliederung der Personaldienstleistungen ausgearbeitet, zu denen Küchendienste, Betriebsärzte und Sicherheitskräfte gehören. Betriebsratschef Manfred Schoch sieht darin einen »Gesetzesbruch«. Nach dem Betriebsverfassungsgesetz muss der Betriebsrat rechtzeitig über solche Veränderungen informiert werden. Schoch will deshalb eine Klage gegen BMW einreichen: »Es gibt Knatsch, wie ihn das Unternehmen noch nicht gesehen hat.« Verärgert ist er auch über die Art, mit der der Abbau von 8000 Arbeitsplätzen vorangetrieben wird. So wurden beispielsweise zwei Mitarbeiterinnen ohne Beschäftigung sitzengelassen, in der Hoffnung, sie würden dann einen Aufhebungsvertrag unterschreiben. »Wie tief sind wir denn schon gesunken?«, fragt Schoch. »Wenn wir auf diesem Niveau weitermachen«, sagt der Betriebsratsboss, »bekomme ich Angst um dieses Unternehmen.« BMW leidet ebenso wie Mercedes-Benz unter steigenden Rohstoffpreisen, der Absatzkrise in den USA und dem schwachen Dollar-Kurs.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 33 / 94
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.