Bilanz 2008 Daimler-Gewinn bricht dramatisch ein

Der Stuttgarter Autokonzern Daimler hat 2008 einen drastischen Gewinnrückgang verzeichnet: Der Gewinn ging von 3,98 Milliarden Euro im Vorjahr auf 1,4 Milliarden Euro zurück.


Stuttgart - Die globale Konjunkturkrise und der Abschwung am Automarkt haben im vergangenen Jahr deutliche Spuren in der Bilanz des Daimler-Konzerns hinterlassen. Der operative Gewinn des Autobauers brach dramatisch ein. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) schrumpfte von 8,7 Milliarden Euro auf 2,7 Milliarden Euro, wie Daimler am Dienstag mitteilte.

Daimler-Mitarbeiter in Sindelfingen: Dramatischer Gewinnrückgang
DPA

Daimler-Mitarbeiter in Sindelfingen: Dramatischer Gewinnrückgang

Das Konzernergebnis ging von vier Milliarden Euro auf 1,4 Milliarden Euro zurück. Die Erlöse reduzierten sich von 99,4 Milliarden Euro auf 95,5 Milliarden Euro.

Analysten hatten im Schnitt mit einem operativen Gewinn von mindestens 4,4 Milliarden Euro gerechnet, nachdem Daimler seine Ergebnisschätzung im vergangenen Jahr wegen der wegbrechenden Pkw- und Lkw-Märkte zweimal reduziert hatte. Zuletzt hatte der Stuttgarter Konzern noch mit einem Betriebsgewinn von mehr als sechs Milliarden Euro kalkuliert.

Als Grund für den Ergebniseinbruch nannte Daimler vor allem Belastungen von 3,228 Milliarden Euro aus der Beteiligung an Chrysler. Chrysler gehört derzeit zu gut 80 Prozent dem US-Finanzinvestor Cerberus. Den restlichen Anteil hält Daimler noch. Die Stuttgarter wollen die Beteiligung schnellstmöglich verkaufen.

Auch das niedrigere Ergebnis von Mercedes-Benz Cars drückt auf die Gewinne. Die Pkw-Sparte wurde besonders hart von der Kaufzurückhaltung der Autofahrer rund um den Globus getroffen. Im Schlussquartal 2008 verbuchte der Bereich einen Verlust von 359 Millionen Euro. Vor Jahresfrist hatte die frühere Ertragsperle im Konzern noch eine Rekordrendite von mehr als zehn Prozent abgeworfen.

Auch die Lkw-Sparte Daimler Trucks erreichte nicht das Ergebnis des Vorjahres. Positiv entwickelten sich dagegen Mercedes-Benz Vans und der Bus-Bereich. Die Finanztochter Daimler Financial Services konnte das operative Ergebnis ebenfalls steigern.

Keine Prognose für 2009

Für das laufende Jahr rechnet der Dax-Konzern angesichts der anhaltenden Autokrise mit erheblichen Ergebnisbelastungen. Gewinn, Umsatz und Absatz werden unter den Vorjahreswerten liegen. Eine konkrete Prognose für das Jahr 2009 wurde nicht vorgelegt.

Daimler reagiert mit einem Sparprogramm auf die schwierige Marktsituation. Lohnerhöhungen beschränkt der Konzern im laufenden Jahr auf die tariflichen Anpassungen. Außertarifliche Bestandteile fallen weg. Zudem wird die Vergütung der Führungskräfte 2009 nicht erhöht.

Die Börse reagierte zunächst enttäuscht auf das Zahlenwerk. Daimler-Aktien verloren nach Bekanntgabe der Jahresbilanz mehr als vier Prozent. Später drehte der Kurs wieder ins Plus.

suc/jul/ddp/dpa/dpa-AFX/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.