Bildungsplan Arbeitgeber fordern Kindergartenpflicht

Aus der Schulpflicht soll nach Ansicht der Arbeitgeber eine Bildungspflicht werden. Diese würde mit dem Kindergartenbesuch für Dreijährige beginnen. Der Besuch soll demnach gebührenfrei sein - finanziert beispielsweise durch Einsparungen bei den Hochschulen.

Berlin - Der Kindergarten muss nach Meinung der Arbeitgeber zur ersten Stufe des Bildungssystems ausgebaut werden. Notwendig sei ein obligatorisches gebührenfreies Vorschuljahr, erklärte die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) heute in Berlin. Die Gebührenfreiheit sei wichtig, damit auch "bildungsfernen Schichten" ein problemloser Zugang zur Elementarbildung ermöglicht werden könne. Sparen könne man dafür an den Hochschulen, sagte Peter Clever, Mitglied der BDA-Hauptgeschäftsführung. Mit der Einführung von Studiengebühren und einer stärkeren Hinwendung zur privaten Finanzierung des Studiums sei man hier bereits auf einem richtigen Weg.

Mittelfristig sei ein verpflichtender Vorschullehrplan für Kinder ab drei Jahren mit überprüfbaren Lernstandards erforderlich. Im Mittelpunkt müsse dabei die Stärkung der Grundkompetenzen stehen, heißt es im BDA-Positionspapier mit dem Titel "Bessere Bildungschancen durch frühe Förderung". Clever sagte: "Wir brauchen einen verbindlichen Erziehungs- und Bildungsplan und wünschen uns einen Einstieg mit einem obligatorischen Kindergartenjahr."

Eine gezielte Sprachförderung ist nach Ansicht des BDA ebenso notwendig wie der erste Umgang mit Zahlen, Relationen und Naturphänomenen, die Entwicklung der Grob- und Feinmotorik durch sportliche Aktivitäten sowie die Beschäftigung mit Musik und Kunst zur Förderung der Kreativität. "Alles, was in frühen Jahren an gezielter Förderung versäumt wird, kann später nur mit viel Mühe und eingeschränkten Erfolgsaussichten nachgeholt werden", erklärte der Verband. "Um alle Talente von Kindern so früh wie möglich zur Entfaltung zu bringen, ist eine umfassende Neuorientierung in der frühkindlichen Bildung notwendig." Gestern hatte bereits der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) eine allgemeine Kindergartenpflicht im Jahr vor der Einschulung gefordert.

kaz/AFP/ddp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.